Über die Lokalität - die Zähnteschür in Bettlach

Der Baustil dieses Gebäudes ist ein sogenannter „Hochstud". Dies ist eine alteuropäische Bauform. Mächtige Eichensäulen streben vom Baugrund bis zum First empor und tragen die ganze Gibelkonstruktion. In diesem Gebäude wurde früher der Zehnte geteilt. Der Zehnte war eine jährliche Naturalsteuer, die den zehnten Teil eines landwirtschaftlichen oder gewerblichen Ertrages umfasste.Ursprünglich handelte es sich um eine Abgabe, die ab 6. Jahrhundert von der Kirche gefordert wurde. Ein Viertel gehö rte dem Bischof, einer dem Pfarrer, ein weiterer den Armen und der letzte dem Kirchenschatz. Die Zehntepflicht dauerte bis anfangs 19. Jahrhundert. 1839 hat der Kanton die „Zähnteschür" an den Statthalter von Bettlach zum Preis von Fr. 1'415.00 versteigert. Im Jahr 1979 hat der „Zähnteschür-Verein" das baufällige Gebäude zu einem Preis von Fr. 45'000.00 erworben, mit der Absicht es zu renovieren und der Öffentlichkeit wieder zugänglich zu machen. Das Gebäude wurde mit Hilfe von Kanton, Einwohner- und Bürgergemeinde sowie vielen Gönnern und Spendern für insgesamt Fr. 647'000.00 renoviert. Heute dient die „Zähnteschür" dem öffentlichen und kulturellen Leben der Gemeinde und ist mit seiner altehrwürdigen Pracht ein Schmuckstück des Dorfes. Wir nutzen in der Zähnteschür den Bereich nach dem Eingang für den Getränkeverkauf und natürlich den oberen Bereich mit der Bühne und den Sitzmöglichkeiten.

Hier geht es auf die Webseite:
http://www.zsbettlach.ch/

Zähnteschür vorne

Zähnteschür mit Bühne